Neue Mitglieder im Verein G4C

Allianz gegen Cyberkriminalität wird stärker

Wiesbaden, 13. April 2016 – Die SCHUFA und die Unternehmen B+S Card Service, Link11 und Wincor Nixdorf sind ab sofort Mitglieder im German Competence Centre against Cyber Crime e. V. (G4C). In dem Verein mit Sitz in Wiesbaden haben sich Unternehmen zur Prävention gegen Cyberkriminalität zusammengeschlossen. Er kooperiert eng mit dem Bundeskriminalamt (BKA) und dem Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI). Der Verein lebt davon, dass Mitglieder und Kooperationspartner ihre Erkenntnisse über aktuelle Bedrohungen austauschen. Wir freuen uns über die neuen Mitglieder, die mit ihrer Kompetenz weitere Bereiche des Zahlungsverkehrs im Cyberraum abdecken, erklärt Roland Wolf, erster Vorsitzender des Vereins und als Bereichsleiter verantwortlich für das Thema Konzernsicherheit bei der Commerzbank. Mit der SCHUFA ist jetzt die führende Auskunftei Deutschlands mit dabei – sie verfügt über Informationen zu 66,4 Millionen natürlichen Personen sowie 5,2 Millionen Unternehmen. Mit ihren qualifizierten Informationen und Lösungen rund um Bonität und Identität unterstützt sie Unternehmen und Verbraucher bei Erkennung und Abwehr von betrügerischem Verhalten und seinen Folgen. „Das Vertrauen in Unternehmen ist für eine funktionierende Wirtschaft ebenso unerlässlich wie das Vertrauen zwischen Unternehmen und seinen Kunden. In der zunehmend vernetzten Welt kommt der Sicherheit im Cyberspace eine wachsende Bedeutung zu. Der gemeinsame Austausch im G4C-Mitgliederkreis ist wichtig, um Entwicklungen früh zu erkennen und Lösungen zum Schutz zu etablieren“, so Christian Funk, Leiter Information Security bei der SCHUFA Holding AG. Für Falk Wieland, Bereichsleiter IT und Organisation des Bezahldienst-Anbieters B+S Card Service GmbH, steht derzeit die Vorbeugung gegen sogenannte DDoS-Attacken im Fokus, bei denen große Datenmengen an einen Server gesendet werden, um einen Online-Dienst lahmzulegen und erpressbar zu machen. „Um den Schutz unserer Kunden und Lieferanten gewährleisten zu können, sind frühzeitiger Austausch mit anderen Sicherheits-Verantwortlichen und die Entwicklung von Präventivmaßnahmen unerlässlich. Die G4C-Mitgliedschaft ermöglicht uns vertrauensvollen Austausch mit Gleichgesinnten.““ Speziell das Thema DDoS-Schutz hat sich der IT-Infrastrukturanbieter Link11 auf die Fahnen geschrieben, der nicht nur eine cloudbasierte Schutzmöglichkeit für Unternehmen gegen solche Attacken offeriert, sondern auch eine Hotline zur Meldung von DDoS-Attacken betreibt. „Jeden Monat wehren wir über 2.000 Angriffe auf unsere Kunden in den unterschiedlichsten Branchen ab und sind mit DDoS-Erpressungen durch Banden wie „RedDoor“ und „Armada Collective“ konfrontiert. Dadurch haben wir sehr gute Einblicke in das Vorgehen und die Arbeitsweise der Täter. Dieses Wissen möchten wir an die Mitglieder von G4C weitergeben“, erklärt Jens-Philipp Jung, Geschäftsführer der Link11 GmbH. Die Bezahlsysteme und Services des neuen Vereinsmitglieds Wincor Nixdorf kommen im stationären Handel und im Retailgeschäft von Banken zum Einsatz. Ingo Ludemann, Leiter Competence Center Security Deutschland-Österreich-Schweiz bei Wincor Nixdorf: „Als IT-Partner an der Schnittstelle zum Konsumenten erweitern wir das bisherige Spektrum des Vereins und erhoffen uns zugleich einen besseren Austausch, durch den wir und die anderen Mitglieder sich besser gegen Angriffe von Cyberkriminellen auf den elektronischen Zahlungsverkehr und insbesondere auf Geldautomaten wappnen können.“