Presse

G4C Cloud Webinar
G4C-Webinar: „Cloud-Computing nach Corona-Boost: Stellschrauben für die IT-Sicherheit“Cloud-Computing erfuhr zuletzt durch die COVID-19-Lage einen enormen Boost in vielen Unternehmen und Branchen. Doch dabei gilt es nicht nur Chancen wie Produktivitätssicherung und -Steigerung, sondern auch mögliche Risiken zu bewerten, um auf der (cyber-)sicheren Seite zu bleiben. Notwendig sind etwa eine Bewertung und eventuelles Nachjustieren der transformierten …
G4C und Teilnahme an der 14. Regulierungskonferenz des AK REGTP
G4C und Teilnahme an der 14. Regulierungskonferenz des AK REGTPDie 14. Regulierungskonferenz des AK REGTP fand in diesem Jahr am 12.05.2020 statt, jedoch ein wenig anders als wie bisher gewohnt: "Digital" und Live. Referenten an dieser Konferenz seitens des G4C sind Herr Peter-Michael Kessow und Herr Ingmar Weitemeier. Link zum Video Copyright © BBH – …
Verschärfte Gefahrenlage der IT-Sicherheit durch COVID-19
Verschärfte Gefahrenlage der IT-Sicherheit durch COVID-19Verschärfte Gefahrenlage der IT-Sicherheit durch COVID-19 Aufgrund der aktuellen Ausgangslage der Homeoffice-Regelungen ausgelöst durch COVID- 19 wird die bisherige Gefahrenlage in der IT-Sicherheit zusätzlich strapaziert. Das German Competence Center against Cyber Crime sieht die wesentlich gestiegene Gefahr einer Zunahme von Cybercrime. Durch bestehende Schwachstellen und weitere Kommunikationswege kann die bisherige …
Schotten dicht?
In welcher Bundesbehörde der schwere Vorfall seinen Anfang genommen hat, darüber herrscht Schweigen (Opferschutz“). Klar ist jedoch, dass dieses erste Eindringen Nebenwirkungen für die gesamte Bundesverwaltung hatte…..Im Zuge der Bereinigung mussten teils IT-Systeme heruntergefahren werden. Auch öffentliche Einrichtungen in Hessen hatten um den Jahreswechsel mit Emotet zu kämpfen…..
Bundeslagebild Cybercrime 2018: Weiterhin enger Austausch von Unternehmen im Kampf gegen Cyberkriminalität notwendig
G4C erwartet steigende Bedrohung durch RansomwareWiesbaden, 19. November 2019 – Wirtschaftsunternehmen verzichten nach wie vor auf die Anzeige von Cybercrime-Vorfällen. Beweggrund dafür sind unter anderem potenzielle Reputationsschäden. Zu dieser Erkenntnis gelangt das Bundeskriminalamt (BKA) im Bundeslagebild Cybercrime 2018, an dessen Erstellung das German Competence Centre against Cyber Crime e. V. (G4C) beteiligt war. „Dieser Verzicht …